Brauerei Grieskirchen

Der Familientradition folgend übernimmt Dr. Marcus Mautner Markhof im Jahr 2013 von Gustav Harmer die alteingesessene Brauerei im Hausruckviertel Ihr Aushängeschild ist das Pils liebevoll Zechbier genannt, das Außergewöhnliche die ausgezeichnete Hefe, die im Betrieb selbst gezüchtet wird.

„Die alte, aber bewährte Technik des Brauens taugt uns! Wir schauen beim Einkauf der Rohstoffe auf die hohe Qualität der Zutaten, spezielle Malzsorten, teureren Hopfen, weil man’s ganz sicher schmeckt!“
Brauphilosophie

Die ersten Aufzeichnungen über die Brauzunft in Grieskirchen stammen aus dem Jahre 1569, als dort bereits an vier Standorten Bier erzeugt wurde. Zwei davon befanden sich auf dem Areal des heutigen Unternehmens. Die Braumeister betrieben nebenbei auch eine Landwirtschaft und versorgten so die Bevölkerung nicht nur mit Bier sondern auch mit Milch. In den damaligen Pfarrbüchern werden die „Burgers und Bierpreus“ (Bürger und Brauer) Michael Baumgartner und Wolfgang Schachenpauer erwähnt. 1708 bzw. 1714 wurden die Häuser Nr. 19 und 21, heutige Brauerei-Gebäude, im „Theresianischen Gültbuch“ als Bräuhäuser ausgewiesen. Die zwei anderen Brauereien befanden sich im heutigen Gasthaus Schatzl (bis Ende 17. Jh.) bzw. im Gasthaus Zweimüller (bis 1868). 1776 kam es in Grieskirchen zu einem heftigen Bierstreit, da die herrschaftlichen Brauereien von Parz und Tollet die Belieferungen der Grieskirchner Wirte innehatten. Durch Anklage bei der Landeshauptmannschaft konnten schließlich doch die bürgerlichen Brauereien ein Lieferrecht erlangen, wobei sie im Gegenzug versprachen: „Die Wirthe mit gutem Bür zu verlegen und dießfalls dieselben vollkommen ohne klaghaft zu halten.“

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts war die Grieskirchner Brauerei die östlichste, bayrische Weißbier-Brauerei Der damalige Grenzstein kann heute noch bewundert werden. 1868 kaufte Graf Friedrich Revertera die zwei Brauereien am Areal und schuf so den ersten Grieskirchner Industriebetrieb. 1908 erwarben 122 Gastwirte sämtliche Objekte von Graf Revertera und bildeten eine Brauereigenossenschaft. 1998 tauschte die Familie Harmer ihre Ottakringer Anteile mit der Brau Union gegen die Mehrheit an Grieskirchen und 2013 übernimmt Marcus Mautner Markhof das Unternehmen als Alleineigentümer.

Seit jeher innovativ, war die Grieskirchner Brauerei vor rund 30 Jahren auch die erste Brauerei Österreichs, die mit dem Pils begann oder es wagte Radler in Flaschen abzufüllen.
So werden Fleiß und Liebe zum Bier, und die daraus resultierende hervorragende Qualität, mit zahlreichen Auszeichnungen auch regelmäßig belohnt: z. B. bestes Pils Österreichs/2013 Falstaff 96 Punkte, 3 x Culinarix in Gold/2014 für Pils, Radler & Weisse dunkel, 2 x Gold DLG-Qualitätstest 2017 für Pils & Märzen.

Grieskirchner Bier – seit 2013 in der Tradition der Bierbrauerdynastie Mautner Markhof

Brauerei Grieskirchen – seit 2013 Bier aus dem Hause Mautner Markhof

Mautner Markhofs Märzen und Pils gewinnen für die Brauerei Grieskirchen jeweils 1 Goldmedaille